[Vv] "Der 5. Pfad"

      Neue Version: Der 5. Pfad V1.1

      Jacky89 schrieb:

      Ich werde das Spiel gerne spielen - wenn es flüssig läuft.

      Dir kann geholfen werden. Ich hab mir das Spiel in den letzten Stunden zur Brust genommen, einiges optimiert und kann nun mit Stolz behaupten, dass das Ganze nun wesentlich flüssiger läuft. Im Nachhinein muss ich zugeben, dass die Performanceschwierigkeiten gewiss nicht am Maker oder an Windows 10 lagen, sondern an mir bzw. meiner damaligen Art und Weise, Events zu verschachteln. Ich hab einige parallele Prozesse in weniger schädliche Call Events umgewandelt und ein paar Grafikspielereien rausgenommen, die ohnehin wenig bis keine spielerischen Vorteile gewährt haben. Die sich ständig aktualisierende Goldanzeige wurde beispielsweise ins Hauptmenü ausgelagert und ab dann war das Spielerlebnis butterweich. Ruckeln sollte es bei dir nun auf keinen Fall mehr.

      Ich wünsche viel Spaß. ;)

      Grüße Two~

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „TwoFace“ ()

      Okay! Das Spiel lief jetzt sehr flüssig und ich kann einiges dazu sagen. Ich habe es geschaft, alle feindlichen Völker und die Götterdämonen zu besiegen. ;)

      Das Spiel "Der 5. Pfad" ist ein Aufbauspiel, das mir von Anfang an sympathisch war. Ich bin mit der Grafik einverstanden und mag die Art, wie es gespielt wird. Es ist einfach aufbereitet, aber trotzdem spaßig.
      Sonderlich viel mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Mir war lange Zeit nicht bewusst, dass man beim Industriegebäude oben links zerstörte Gebäude/Arbeitsorte wieder aufbauen lassen kann. Das sollte im Tutorial mit drin stehen, finde ich. Die Tatsache, dass man deutlich mehr Einwohner als Wohnhäuser mit genug Platz haben kann, ist nicht ganz logisch, aber offensichtlich ist es so gewollt und ich konnte mich damit anfreunden. Das Kampfsystem ist ziemlich einfach: Wer die meisten Truppen hat, gewinnt. Ich glaube, man könnte viele Aspekte des Spieles, also Einwohnerzahl, Truppenarten, Rohstoffgewinnung, noch ein bisschen kniffliger gestalten, wenn man wollte, aber wie schon angemerkt: So, wie das Spiel jetzt ist, macht es auch Spaß.
      Also danke für dieses Werk! :)
      Neben "Erayu" ist "Der 5. Pfad" das zweite Spiel, das ich auf dem Laptop behalten werde.

      Übrigens: Mir ist aufgefallen, dass man fremde Angriffe meiden kann, indem man regelmäßig speichert und neu lädt, sofern man angegriffen wurde. Das macht das Spiel sehr leicht. Eventuell wäre es eine Überlegung wert, die Angriffe von fremden Völkern nicht per Zufall zu bestimmten, sondern von der Anzahl Tage abhängig zu machen, die schon erlebt wurden. Also an Tag 15 kommt der erste Angriff, an Tag 25 der zweite und so weiter.
      Signatur:
      Nur ein Versuch ist mein erstes eigenes Rollenspiel. Jemand namens Ferraschno ist im Versuchland gestrandet und muss von dort weg. Aber welche Entscheidungen trifft er während seiner Suche nach Hilfe? Und wird er das Land wieder verlassen können? Das liegt in der Hand des Spielers. Wer gerne Entdecker spielt, dem dürfte "Nur ein Versuch" gefallen.

      Akzeptiere NIEMALS einen Mikrochip unter deiner Haut, wenn dir deine Freiheit lieb ist!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Jacky89“ () aus folgendem Grund: Neuschreibung nach komplettem Durchspielen

      Jacky89 schrieb:

      Die Tatsache, dass man deutlich mehr Einwohner als Wohnhäuser mit genug Platz haben kann, ist nicht ganz logisch, aber offensichtlich ist es so gewollt und ich konnte mich damit anfreunden.

      Deine Ansicht kann ich nachvollziehen, jedoch ist dies tatsächlich Absicht, da Einwohner und andere Arbeitskräfte in diesem Spiel nur als reine, erneuerbare Ressource anzusehen sind, ähnlich wie Holz und Eisenerz. Umgekehrt würde es natürlich auch wenig Sinn ergeben, einen Bauerhof durch 133 Def.-Einheiten schützen zu lassen, aber in einer fast ausschließlich auf Zahlenwerten basierten Wirtschaftssimulation geht das, denke ich, gerade noch klar.

      Jacky89 schrieb:

      Mir war lange Zeit nicht bewusst, dass man beim Industriegebäude oben links zerstörte Gebäude/Arbeitsorte wieder aufbauen lassen kann. Das sollte im Tutorial mit drin stehen, finde ich

      Wäre tatsächlich eine Überlegung wert. Das Auffinden dieses Gebäudes ist allerdings Teil des Erkundungsaspektes, denn du hast pro Runde / Tag ja unendlich lange Zeit, um der Weltkarte in aller Seelenruhe ihre Geheimnisse zu entreißen. Vermutlich dürfte es aber auch die wenigsten Spieler stören, wenn ich ihnen die Existenz dieses wichtigen Gebäudes direkt zu Beginn im Tutorial klarmache.

      Jacky89 schrieb:

      Übrigens: Mir ist aufgefallen, dass man fremde Angriffe meiden kann, indem man regelmäßig speichert und neu lädt, sofern man angegriffen wurde. Das macht das Spiel sehr leicht. Eventuell wäre es eine Überlegung wert, die Angriffe von fremden Völkern nicht per Zufall zu bestimmten, sondern von der Anzahl Tage abhängig zu machen, die schon erlebt wurden. Also an Tag 15 kommt der erste Angriff, an Tag 25 der zweite und so weiter.

      Wenn jemand tatsächlich vor jedem Tageswechsel speichern und im Falle eines Angriffs den letzten Spielstand laden möchte, kann ich ihm diese Entscheidung nicht verbieten. Die Möglichkeit ist da und eine Alternative wäre beispielsweise, das Speichern komplett zu verbieten und dem Spieler nur an ausgewählten Tagen das Speichern zu erlauben - da steh ich persönlich allerdings so gar nicht drauf. Deine Idee mit fixen Angriffstagen macht natürlich Sinn und heutzutage würde ich das wohl auch genauso machen. So wie das Spiel jetzt ist, hat es durch das zufällige Generieren von Angriffen und die weitestgehend zufallsgesteuerte Aufbaugeschwindigkeit der CPU-gesteuerten Gegner aber auch einen extrem hohen Wiederspielwert ( mMn ). Solltest du einen zweiten Durchgang wagen, wirst du sehen, dass der Spielablauf ein komplett anderer sein wird. :D

      Jacky89 schrieb:

      Neben "Erayu" ist "Der 5. Pfad" das zweite Spiel, das ich auf dem Laptop behalten werde.

      Ich bedanke mich für's Spielen und da ich selbst jemand bin, der die meisten Maker-Spiele nach dem Durchspielen wieder löscht und nur selten ausgewählte Spiele dauerhaft auf seiner Festplatte verweilen lässt, fühle ich mich an dieser Stelle sehr geehrt. ;)

      Grüße Two~

      Der 5. Pfad V.2.0

      So, wir kennen das ja: Ich sage, dass ich nicht mehr an Projekt XY arbeite und am Ende kommt trotz allem ein Update. So ist es nun auch dem 5. Pfad ergangen. Mein Bruder hat mir außerdem noch ein wenig Feedback zum Projekt gegeben und ich hab einiges davon umgesetzt, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen.

      23/05/17:
      Update-Liste und der Download im Startpost wurden aktualisiert


      Update (Verbesserungen an der V.2.0)
      • Gebietsanzeige ist sichtbar, wenn entsprechende Gebäude in den jeweiligen Gebieten angewählt werden. So werden Performanceeinbrüche vermieden. Es gibt nun auch sogenannte unabhängige Gebiete. Diese können zum Teil ebenfalls erworben werden.
      • Das Hauptmenü hat nun ebenfalls einen schicken Schriftzug verpasst bekommen.
      • Die Goldanzeige wird nur dann sichtbar, wenn man sie wirklich benötigt: Bei Transaktionen. Und im Hauptmenü.
      • Speichern ist ab jetzt nur noch mit Speicherkristallen möglich. Ich hab das Limit auf 15 gesetzt. Bitte gebt mir Bescheid, ob euch das reicht.
      • Das Goblin-Würfelspiel hatte einen jahrelang andauernden Bug. Man konnte nämlich auch Gold setzen, wenn man eigentlich keines (oder zu wenig) hatte. Dies ist nun gefixt.
      • Wenn beim Kauf eines Gebäudes eine Ressource fehlt, wird nun angezeigt, wie der aktuelle Bestand ist. Somit muss man weniger oft im Hauptmenü nachschauen. Dies gilt auch für die Zufallsereignisse nach dem Tageswechsel, insbesondere, weil man dort nicht die Möglichkeit hat, kurz im Menü nachzuschauen.
      • Beim Kauf von Schmieden und Kasernen wurde, wenn eine Ressource fehlte, nicht angezeigt, wie der aktuelle Bestand ist. Dieser kleine Anzeigefehler ist nun gefixt.
      • Die Arkanen Sammler haben einen völlig neuen Anstrich verpasst bekommen. Man braucht nun außerdem jeweils einen bestimmten Erfolg und nicht mehr eine bestimmte Anzahl an willkürlichen Erfolgen, um Aufträge von den Sammlern annehmen zu können.
      • Die spätere Kriegsphase wurde, was das Balancing betrifft, komplett generalüberholt. Es sollte nun auch gegen Ende noch halbwegs herausfordernd bleiben. Außerdem wartet nun zum Spielabschluss ein gebührendes Finale gegen die Götterdämonen auf den geneigten Spieler.

      :info: Übrigens hab ich in der alten Version einen fiesen Glitch entdeckt. Bekanntlich kann man Eisenerz kostenlos zu Eisen schmieden. Eisen hatte jedoch einen deutlich höheren Verkaufswert als Eisenerz. So hätte man rein theoretisch immer wieder größere Mengen Eisenerz im Handelshof kaufen, diese anschließend zu Eisen schmieden und teuer verkaufen können. So kommt man irgendwann an unendlich viel Gold. Ich hab das jetzt so gelöst, dass Eisen (früherer Verkaufspreis: 170 Gold) und Eisenerz (früherer Verkaufspreis: 70 Gold) beide einen Verkaufswert von 120 Gold (der Mittelwert aus beiden) besitzen. Hab es zweimal getestet und das Balancing passt für mich nach wie vor. Sagt dennoch Bescheid, wenn euch das Spiel nun zu einfach vorkommt, da jedes Spiel anders berechnet wird. Im Falle eines Falles findet TwoFace immer eine Lösung. ;)

      Grüße Two~

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „TwoFace“ ()

      Wow ...

      das du dich nach so langer Zeit noch um das Spiel kümmerst finde ich schon mal großartig :thumbsup:
      Ich hatte damals (ist das lang her) den 5. Pfad gefeiert, weil es mir davor unmöglich erschien, mit dem Maker eine Simulation zu machen. Aber siehe da ...

      Seinerzeit hatte mich etwas gewundert, dass die KI so überhaupt nicht reagiert hatte.
      Es brauchte ne Weile, bis ich es Raus hatte, aber nachdem ich nur einen Soldaten hatte, konnte ich ie anderen Völker alle umhauen, ohne auf Wiederstand zu stoßen. Hab ich da was falsch gemacht. :lesen

      Das ist nun auch schon wieder über ein Jahr her, und da hätte ich schon nicht mehr damit gerechnet, dass du das Spiel noch weiter entwickelst, aber mich würde einfach die KI interessieren, die die Gegner steuert.

      Wie hast du das umgesetzt?

      Guß,
      Coffee
      @CoffeeUser: Ja, es kommt in letzter Zeit immer mal wieder vor, dass ich rein aus Jux meine älteren Projekte anspiele und sofort schießen mir tausende Ideen in den Kopf, was ich an denen noch verbessern könnte. Diesmal hat's den 5. Pfad erwischt und ich bin selbst schon gespannt, welches Urgestein ich mir als nächstes vornehme. xD

      Zu deiner Frage:
      Vereinfacht ausgedrückt: Jedes der vier Völker, gegen das du spielst, wird durch andere, zum Teil voneinander abhängige Variablen gesteuert, die pro Tagwechsel einen bestimmten Wert annehmen und somit darüber entscheiden, ob und was der jeweilige Gegner an neuen Gebäuden dazu bekommt. So funktioniert das auch mit den gegnerischen Einheiten, doch hat der entsprechende Gegner beispielsweise keine Kaserne, so generiert er auch keine Einheiten. Die Variable, die darüber entscheidet, ob ein Gegner zum Tagwechsel über eine Kaserne verfügt, ist wiederum an weitere Bedingungen geknüpft (z.B. Anzahl verstrichener Tage, Stufe der Lagerhalle...). Selbiges gilt auch für andere Gebäude: Ohne Schmiede gibt's kein Eisen, also auch keine Kaserne oder die Möglichkeit für den Ausbau der Lagerhalle. Kurz gesagt: Die Eventcodes, welche Bauverhalten und Angriffsmuster der Gegner regeln, bestehen hauptsächlich aus extrem vielen und zum Teil ziemlich verschachtelten Abfragen. :D

      Das durch kontrollierten Zufall gesteuerte Gegnerverhalten, welches dafür sorgt, dass keine Kampagne der anderen gleicht, führt natürlich ab und an dazu, dass einige Gegner schneller wirtschaften als andere. Hab auch schon erlebt, dass ein Gegner zum 15. Tag lediglich ein Wohnhaus Stufe 1 und eine Schmiede vorzuweisen hatte. Dass es bei dir aber anscheinend bei allen Völkern so war, ist schon ein seltsamer Zufall. :D Ab welchem Tag (ungefähr) warst du denn in der Lage, die anderen mit deiner Ein-Mann-Armee umzuholzen? Für den unwahrscheinlichen Fall, dass du von damals noch 'nen Save übrig hast, kannst du mir den auch gerne mal schicken.

      Grüße Two~

      Noch ein Update gefällig? Bitte sehr.

      Für alle, die sich fragen, warum TwoFace nun schon wieder ein Update rausballert und ob ich eigentlich nichts besseres zu tun habe, gibt es hier nun eine kleine Liste an Verbesserungen, die ich im Laufe der letzten Zeit vorgenommen hab. Der Download im Startpost ist bereits aktualisiert. Also:

      • Gegnerische Bauplätze sind nun ebenfalls angreifbar und können zerstört werden. Warum? Wenn man sehr schnell war und z.B. schon ab Tag 10 oder 11 eine Kaserne besaß, konnte man das Spiel nicht mehr gewinnen, wenn Gegner einzelne Bauplätze noch nicht bebaut hatten. Man konnte alle übrigen Gebäude einstampfen, aber wenn noch ein oder mehrere Bauplätze frei waren, triggerte die Gewinnbedingung nicht. Das war ziemlich blöd für alle, die schnell gespielt haben und ist hiermit gefixt.
      • Weil kürzlich die Kritik kam, dass die KI in einem Fall nicht reagiert habe: Ich hab nun darauf geschlossen, dass das Bauverhalten der Gegner eventuell zu langsam war, sodass möglicherweise der Verdacht entsteht, die Gegner würden nichts tun. Ich hab das nun insofern optimiert, als dass die Gegner ein wenig schneller in die Eisen steigen. Das macht sich spielerisch deutlich bemerkbar. Es wird nun also ggf. auch ein wenig herausfordernder.
      • Die Gebäude in allen Gebieten plus die Zufallsitems wurden sinnvoller platziert.
      • Das Tutorialgebäude, der Tempel der Weisen, wurde optisch aufpoliert. Da ich vor 4 Jahren noch eher wenig Ahnung von Bildkompositionen hatte, hat mir das Ergebnis von damals so überhaupt nicht mehr gefallen. Daher ist der komplette Event Opfer einer Generalüberholung geworden. Es existiert nun auch eine Beschreibung für die Fischerei und Gnom.tech.
      • Der Spielstart wurde geringfügig überarbeitet. Man kann nun unter anderem auch nicht mehr wählen, ob man mit 500, 1000 oder 2000 Gold startet. Es nimmt höchstwahrscheinlich ohnehin jeder die 2000 Gold, weswegen ich mir die Abfrage auch sparen und dem Spieler direkt den höchsten Goldwert zuweisen kann.
      16.06.2017: Ein letztes Mini-Update. Die finale Version findet sich wie immer im Startpost.
      • Die Tage bis zum Angriff der Götterdämonen, nachdem man alle übrigen Völker ausgelöscht hat, wurden von 10 auf 14 erhöht. Ansonsten ist es einfach zu schwer. Nun sollte es in jeder Hinsicht gut machbar sein.
      • Nach dem Tempel der Weisen kam man nicht mehr ins Menü, wenn man das Gebäude über Abbrechen verlassen hat. Halb so wild, aber dieser kleine Käfer ist nun ebenfalls zerdrückt worden.
      • Im Tutorial-Text zum Wohnhaus hab ich nun vermerkt, dass man ein Wohnhaus der Stufe 5 zwar nicht weiter ausbauen, aber neue Einwohner hinzu kaufen kann. Ich denke, das wurde von vielen übersehen, daher ist der Hinweis hier gut aufgehoben.

      So, das müsste es nun aber gewesen sein. Wer noch Feedback und Verbesserungsvorschläge in der Reisetasche hat und / oder einfach nur kritisieren, lobpreisen oder wüst schimpfen möchte, meldet sich. ;) Zum Schluss gibt's natürlich noch den obligatorischen Screenshot.



      Grüße Two~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TwoFace“ ()