Soul Ark

    • Vorstellung
      ... Und sie entfesselten den Tod auf ihrer Welt.
      Den Weltenverschlinger
      Das Chaos

      Omega

      Ihm gegen über stand Elohim,
      das Kind der Schöpfer
      zu erretten die Seelen Caelestis

      In einer Arche
      aus weißem Licht und herrlichem Glanz
      trug sie die schlafenden Seelen zu den
      endlosen Sternen...

      "Auszug aus den Schriften der Genius"



      Und damit herzlich willkommen zu meiner kleinen Projektvorstellung. :) Doch nach diesen kryptischen Worten vielleicht erst einmal ein paar grundlegende Fakten:

      Titel: Soul Ark
      Entwicklung: im Moment nur meine Wenigkeit :D
      Engine: RPG Maker MV im Standartzustand (soll heißen, ich verwende im Moment weder Scripts, Bilder oder andere Spielereien, sondern erstelle alles mit den Standartinhalten des Makers)
      Genre: dystopisches Endzeitrollenspiel

      Von Soul Ark existiert noch nicht viel. Ich habe vor einer Woche erst damit begonnen und arbeite zunächst am Prolog, der in einer längeren, automatisch laufenden Introsequenz abgespielt wird.

      An Charakteren gibt es zur Zeit vier der wichtigsten Hauptpersonen, die ich weiter unten näher vorstellen werde.

      Die Welt befindet sich ebenfalls noch in Planung. Jedoch soll sie so lebendig wie möglich werden (was NPCs, Quests sowie Tag- und Nachtwechsel betrifft) und in einer dystopischen Endzeit spielen.

      Was das Kampfsystem betrifft, so werde ich zunächst mit dem Standartsystem des Makers arbeiten, da ich mich schlicht weg noch nicht damit beschäftigt habe, wie man ein eigenes baut. (Sobald sich das ändern sollte, werde ich es hier aktualisieren.)
      Ich plane jedoch jetzt schon Skills zu erstellen, die unter bestimmten Voraussetzungen wie z.B. einer bestimmten HP Grenze, ausgelöst werden.

      Worum es bei Soul Ark geht:

      Die Handlung von Soul Ark kann man nicht in ein paar Sätzen erklären. Sie hat zwei Vorgeschichten, von denen eine den Prolog bildet und die andere parallel zur Haupthandlung in zahlreichen Flashbacks erzählt wird, vielschichtige Charaktere, die eng mit der Handlung verknüpft sind und sie behandelt viele Themen wie Religion, Wissenschaft, Liebe, Hass, Freundschaft und Verrat. Sie beschäftigt sich mit den Fragen nach dem eigenen Selbst und dem Ursprung der menschlichen Existenz.

      Ziemlich verwirrend, was? Aber keine Sorge, ich werde gleich noch weiter drauf eingehen und alles mal chronologisch erleutern ;)

      Wie ich zu der Idee kam:

      Das ist wiederum schnell erklärt. Als ich Anfang der 2000er zum ersten Mal von Xenogears und Xenosaga hörte und die Tatsache akzeptieren musste, dass diese genialen Werke nie den Weg zu uns gefunden hatten, beschloss ich eine Geschichte zu entwickeln, die zumindest annähernd an die Komplexität und Dichte eines Xenogears heran kommt und diese dann auch vielen Leuten nahe zu bringen. So begann ich dann 2003 damit an der Geschichte zu arbeiten. Zuerst sollte ein Buch draus werden - es kamen viele Ideen hinzu, wurden x mal abgeändert oder gar verworfen. Und irgendwann habe ich das Projekt "Buch" dann ganz verworfen und die Story irgendwo in meinem Kopf vergraben.
      Nun kam ich vor kurzem aber in den Besitz des RPG Maker MV und beschloss, das Projekt wieder aufzunehmen.

      Story:

      Warnung! Es wird viel und komplex! :D

      Vorgeschichte und paralleler Handlungstrang: (Diesen Teil solltet ihr eventuell überspringen, wenn ihr über den parallelen Handlungsstrang nichts wissen wollt!)

      Spoiler anzeigen
      Lange Zeit vor der modernen Zivilisation auf unserer Erde gab es in den Weiten der Galaxie eine Welt namens Caelestis. Die Zivilisation dieser Welt war so weit fortgeschritten, dass ihnen nur noch das Wissen um die Schöpfung selbst fehlte. Doch sie entwickelten eine Technik, mit der sie künstliches Leben erschaffen konnten. Sie erschufen Wesen, denen sie Befehle erteilen konnten und die ihnen dienten, doch eines dieser Wesen erhob sich gegen seine Schöpfer und begann Caelestis zu zerstören. Der Name dieses Wesens war Omega und es war mächtiger, als alles was die Menschheit je gesehen hatte. Es erschuf wiederum grauenhafte Bestien, die nur Daimon genannt wurden. Sie überfielen den Planeten wie eine Seuche und es entbrannten erbitterte Schlachten, die die Menschen mit ebenso gigantischen, humanoiden Kampfmaschinen - sogennanten VESSEL - austrugen. Doch nach Jahren des Krieges mussten die Menschen einsehen, dass ihre Welt so oder so vernichtet werden würde und so entwickelten sie einen riskanten Plan.

      Es wurde mit dem Bau des Animus, oder auch Arche genannt begonnen - einem gigantischen Biocomputer, der dazu dienen sollte alle Seelen der Bewohner Caelestis zu "digitalisieren", zu "speichern" und auf eine neue Heimat zu bringen. An dem Bau und der Entwicklung waren auch Zacharias und Numina Genero beteiligt. Nachdem sie Ihre Tochter El, die an einer unheilbaren Krankheit litt, verloren hatten, erschufen sie einen Clon von ihr und nannten sie Elohim. Sie gaben ihr gewaltige Fähigkeiten und speicherten in ihren Gencode eine gewisse Bestimmung ein. Sie sollte der Biologische Kern der Arche werden und für die Vollendung des Genesis-Programms sorgen.

      Doch eines Tages flieht sie in Panik aus dm Labor ihrer "Eltern", als sie von ihrer Bestimmung erfährt.

      Der junge VESSEL-Pilot Vahram Lenius sitzt gerade im Cokpit eines neuen VESSEL Prototypen namens Metatron, als er von einem seltsamen Gefühl heimgesucht wird - einem Gefühl, als wäre er nicht mehr allein in seinem Kopf. Er vernimmt eine fremde Stimme, die direkt aus seinem Unterbewusstsein zu kommen scheint, jedoch nicht in seine Welt und seine Zeit gehört. Durch seine mentale Instabilität muss der Test abgebrochen werden, da Metatrons Systeme drohen, kontaminiert zu werden und die Psyche Vahrams zu verschlingen.
      Als er in der Krankenstation aufwacht, wird ihm erklärt, dass man für den Bruchteil einer Sekunde seltsame temporäre Anomalien in seinem Gehirn wahrgenommen hätte und man Zeit bräuchte, um Metatron vollkommen durch zu checken. Vahram bestätigt, eine andere Existenz in seinem Kopf wahrgenommen zu haben und dass dies immer noch der Fall sei. Daraufhin wird er vorübergehend vom Projekt abgezogen und bekommt einen neuen Auftrtag. Er soll die Tochter eines hoch angesehenen Wissenschaftlerpaares finden und wieder nach hause bringen...
      Als er Elohim nach längerer Suche endlich findet und sie sich ihm nach anfänglichen Schwierigkeiten anvertraut, offenbart sie ihm was sie wirklich ist und was es mit seinem Auftrag auf sich hat. Die beiden verbringen einige Zeit zusammen und verlieben sich in einander. Vahram kann sie davon überzeugen, nach hause zurück zu kehren. Als Elohim sieht, welch Zerstörung Omega und die Daimon angerichtet haben, beschließt sie sich ihrer Bestimmung zu stellen. Sie aktiviert die Arche und setzt den Prozess zur Rettung der Menschheit in Gang. Sämtliche Menschen lösen sich in grelle Lichter auf und werden in die Arche gezogen. Vahram kann gemeinsam mit Metatron Elohim genügend Zeit verschaffen, in dem er sich Omega direkt entgegen stellt.
      Doch Omega schafft es in letzter Minute einen Teil von sich ebenfalls in die Arche zu transportieren und sich im Nucleus einzunisten. Auch Vahram wird durch Elohims Liebe "gespeichert".

      In einer gewaltigen Lichtsäule verlässt die Seelenarche den Planeten, der nun von den Daimon völlig verzehrt wird.

      Viele hundert Jahre später treibt die Arche scheinbar ziellos durch's All. Der kleine überlebende Teil von Omega hat es mittlerweile geschafft, das System der Arche zu übernehmen und erzwingt einen Absturz auf einen bewohnten Planeten. Seine Zivilisation war noch relativ jung, doch Elohim hatte Mitleid mit den Menschen. Denn die Aktivierung des Genesis-Programms hätte zur völligen Auslöschung allen Lebens auf dem Planeten geführt. Sie konnte nicht ahnen, dass sie damit Omega in die Hände spielte, denn dadurch blieben die Seelen der Caelestia in ihrem Schlaf und er konnte sich durch die schlechten Eigenschaften der Menschen nähren.
      Die Arche war beschädigt, Elohim geschwächt und das Genesis-Programm für's erste gestoppt. In einem letzten Kraftakt erschuf Elohim 13 Wächter die sich Genius nannten. Dodch sechs von ihnen wurden von Omega korrumpiert und zu Daeva. Sie hatten die Aufgabe, Zwietracht unter den Menschen zu sähen, damit sie sich gegenseitig in gewalttätigen und blutigen Kriegen zerfleischen. Sie waren im Laufe der Jahrtausende immer wieder für politische Intrigen und Komplotte verantwortlich und sorgten so für einen stetigen Nachschub an böser Energie für Omega. Dieser begann auf seinen Moment zu warten und fiel ebenfalls in einen langen Schlaf.
      Die restlichen sieben Genius sollten nun für ein Gleichgewicht sorgen, doch es gibt kein Gleichgewicht solange eine Seite die Mehrheit bildet. Und so entschied sich einer von ihnen neutral zu bleiben und sich zu gegebener Zeit für eine Seite zu entscheiden...


      Prolog (Introsequenz)

      Spoiler anzeigen
      1999 wird in der Wüste Karakum ein seltsamer Monolith gefunden, der aus einem Material besteht das es auf der Erde nicht gibt. Er wird als Animus identifiziert und ins Pentagon gebracht. Dort arbeiten Professor Robert Klarg und sein früherer Studet Doktor William Adams an einer Möglichkeit, den Animus (die Arche) in Betrieb zu nehmen. Bei einem Experiment gelingt ihnen, was sie nicht mehr für möglich gehalten hätten und sie aktivieren ihn. In einer gigantischen Lichtsäule, die in einer Welt umspannenden Welle gipfelt, wird ein Teil der Macht der Caelestia auf die Menschheit übertragen. Dieses Phänomen wird als Sanktus bezeichnet und soll zur Folge haben, dass viele Menschen auf der Welt in den folgenden Jahrhunderten magische Fähigkeiten entwickeln. Doch es löste auch die große Katastrophe aus, denn die Erde wurde daraufhin von Heerscharen von Daimon überrannt und die Menschheit fast vollständig ausgelöscht. Die restlichen Überlebenden verkrochen sich unter die Erde, bevor sie nach vielen hundert Jahren wieder an die Oberfläche traten und neue Zivilisationen gründeten.


      Haupthandlung (noch nicht ganz fertig)

      Spoiler anzeigen
      2.000 Jahre später:

      Ray van Hope ist gerade in der Trainingsanlage der HUNTER, einer Elitekampftruppe des Asikn Kaiserreiches, die zur Bekämpfung von Daimon und Terroristen, sowie der Beschaffung von technischen Artefakten der alten Welt gegründet wurde. Er beendet gerade sein Training, als er einen neuen Auftrag bekommt. Er soll einen gesuchten Terroristen aufspüren, von dem man glaubt, er sei im Besitz eines äußerst wichtigen Artefaktes. Niemand bei den HUNTERN weiß, dass es sich bei diesem Terroristen um Ray's lange verschollene Bruder Vein handelt und er der Grund für Ray's Beitritt bei den HUNTERN ist.

      So führt ihn sein Weg auf den westlichen Kontinent. (Name fehlt noch ^^) Da dort der Orden der Eintracht herrscht, wird dies ein sehr gefährlicher Auftrag. Der Orden hat sich nach der großen Katastrophe gebildet und jegliche Geschehnisse die mit dieser zusammen hängen, schreibt er dem technischen Fortschritt und seinen Missbrauch zu. Somit sind Menschen, die von Askin kommen verachtet, denn sie benutzen moderne Kampfmaschinen und Waffen und sind auch sonst jeglicher Technik nicht abgeneigt.

      Als Ray nun auf dem westlichen Kontinent ankommt und tatsächlich in der Nähe eines kleinen Dorfes in einer alten Ruine auf seinen Bruder trifft, konfrontiert er ihn mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit.

      Flashback

      Vein hat vor vielen Jahren, als sie noch Kinder waren, ihr Heimatdorf aus völlig ungeklärten Gründen vernichtet und alle getötet bis auf Ray. Er sagte nur: "Ich lasse dich am Leben, Bruder, damit du mit der Zeit die Wahrheit erfährst. Denn dies ist eine Lüge..."

      Zurück in der Gegenewart

      Zwischen den beiden entbrennt ein Kampf in der Ruine, den Ray Haushoch verliert. Bevor Ray ins Koma fällt, flüstert Vein ihm zu: "Ich mache dir ein Geschenk und wenn du alles verstanden hast, sehen wir uns wieder. Bis dahin...lerne und wachse. Werde zu dem, der du wirklich bist!"

      Ray wird von Leen und Caine, zwei Bewohnern des naheliegenden Dorfes Albur, gefunden und gepflegt. In dieser Zeit träumt er, er sei jemand völlig anderes... (Siehe Vorgeschichte und paralleler Handlungstrang)

      Als er nach einer Woche erwacht muss er feststellen, dass alle Mitglieder seiner Einheit von Vein getötet wurden und er obendrein gestrandet ist, da der Orden der Eintracht jegliches Verlassen des Kontinentes unterbindet. So schließt er sich wiederwillig seinen Rettern Leen und Caine bei einer Expidition in eine nahe gelegene Höhle an, um dort niedrige Daimon zu jagen, die das Dorf immer wieder überfallen.
      Als sie zurück kommen, müssen sie mit ansehen, wie das Dorf von Paladinen des Ordens terrorisiert wird. Diese haben erfahren, dass einem Menschen von Askin Unterschlupf gewährleistet wird und wenn er sich nicht zu erkennen gibt und sich in Gewahrsam nehmen lässt, würden sie einen nach dem anderen töten. Als Ray der Forderung nach kommt und ein Bewohner dennoch getötet wird, verliert er jegliche Beherrschung und verwandelt sich zum ersten mal in Chaos, einem dämonischen Abbild seiner Selbst. In seinem Wahn metzelt er alle Paladine ohne große Schwierigkeiten nieder und überfällt fast noch das Dorf. Nur Leen kann ihn gerade noch davon abhalten und wieder beruhigen.
      Jedoch wird er aus Albur verbannt und macht sich auf die Suche nach einem Weg, den Kontinent wieder zu verlassen und nach Askin zurück zu kehren. Denn nur dort kann er heraus finden, was es mit seinem inneren Dämon auf sich hat und welche Rolle Veins Worte noch spielen werden...


      Charaktere:

      Ray van Hope

      Ray.jpg

      Alter: 20

      Beruf: HUNTER

      Waffe: Zwei Schwerter

      Fähigkeiten: Kann sich im Kampf in seine Chaos-Form verwandeln, ist dadurch extrem stark, aber auch im dauerhaftem Wut-Zustand

      Magie: Beherrscht kleine Heil- und Schutzzauber

      Persönlichkeit:

      Ray ist der Hauptcharakter von Soulark. Er ist anfangs ein schweigsamer Typ und wenn er etwas sagt, dann sind es meistens zynische Bemerkungen.
      Er sorgt sich wenig um die Angelegenheiten anderer Menschen und lebt stets nach den Regeln der HUNTER, denn viel mehr kennt er nicht.
      Erst im Laufe der Zeit beginnt er sich seinen Reisegefährten zu öffnen und Vertrauen zu ihnen zu fassen.
      Er ist ein Meister im Kampf mit zwei Schwerten und der einzige HUNTER, der mit diesem Kampfstil in die Schlacht zieht.
      Außerdem beherrscht er etwas Magie, was daran liegt, dass seine Mutter eine Casterin war.

      Leen Inuheart

      Leen.jpg

      Alter: 22

      Beruf: Heilerin

      Waffe: Stäbe und Bögen

      Fähigkeiten: Als heilende Casterin ist sie immer bemüht, ihre Mitstreiter am Leben zu halten und vor Gefahren zu schützen.
      Kommt sie selbst in Gefahr, begibt sie sich mit ihrem Bogen in die hinteren Reihen und schießt aus sicherer Distanz.

      Persönlichkeit:

      Leen wurde als Kind, zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Lloyd, von Caine in der Ruine ihres von Daimon zerstörten Dorfes gefunden und nach Albur gebracht.
      Dort wuchs sie unter seiner Obhut auf. Schnell erkannte man ihr magisches Potential und sie wurde zur Casterin ausgebildet.
      Als sie 16 war, zerstritt sie sich mit ihrem Bruder, da dieser angeblich einen Weg gefunden hatte, von dem westlichen Kontinet zu fliehen. Er ging weg aus Albur
      und sie hat ihn seither nicht mehr gesehen.
      Seit sie Ray vor dem Dorf gefunden hat, begann sie eine seltsame Stimme zu hören und wenig später erschien ihr in gleißendem Licht ein Mädchen, das sich
      El nennt...

      Caine Proud

      Caine.jpg

      Alter: 55

      Beruf: Jäger

      Waffen: Caine benutzt ohne das Wissen der Dorfbewohner verbotene Waffen wie Shotguns und Granaten im Kampf.
      Woher er das Wissen um den Umgang mit diesen Waffen hat, weiß nicht einmal Leen. Fest steht, dass ihm
      damit jedenfalls niemand das Wasser reichen kann ... zumindest nicht auf dem westlichen Kontinent.

      Fähigkeiten: Caine besitzt vielleicht nicht die Kenntnisse der Magie, aber seine Schießkünste sind mindestens genauso beeindruckend.
      Im Kampf kann er seine Konzentration steigern und dann bis auf den Centimeter genau den Schwachpunkt seiner Feinde treffen und sie ausschalten.

      Persönlichkeit:

      Caine ist ein mürrischer alter Kauz, der bei Fragen nach seiner Vergangenheit gerne das Thema wechselt. Er ist ein Skeptiker und vertraut niemandem einfach so schnell.
      Außerdem hält er nicht viel von Gefühlsduselei. Einzig seine Liebe und Führsorge zu Leen lässt ihn tatsächlich machnmal weich und herzlich wirken.
      Als er Ray's Nachnamen hört, wird er plötzlich kreidebleich und verstummt einen Moment lang. Hat er vielleicht mehr zu verbergen, als er zugibt...?

      Vein

      Vein.jpg

      Alter: ???

      Beruf: -

      Waffe: Mächtige Magie, Daimon und sein Claymore

      Fähigkeiten: Vein kann mit wenigen Handbewegungen ganze Dörfer in Brand stecken. Seine Magie ist so mächtig, dass ihm niemand das Wasser reichen kann.
      Außerdem scheint er sehr mächtige Daimon beherrschen zu können, denn er reitet stets auf einem Wyvern davon und scheut auch nicht im Kampf
      davor zurück, Daimon zu beschwören. Sein gewaltiges Claymore nutzt er nur gegen Ray - warum, weiß wohl nur er selbst.

      Persönlichkeit: Vein ist kalt, unberechenbar und herzlos. Er scheint es zu genießen, seine Opfer leiden zu sehen, bevorer sie endlich erlöst.
      Er redet ständig von seiner wahren Herkunft und seiner Bestimmung, ein Adam Kadmon zu werden.
      Was er jedoch genau sucht, ist nicht bekannt...


      So, das soll's erstmal gewesen sein zum Projekt Soul Ark. :) Jetzt ist es doch viel umfangreicher geworden, als ich es geplant hatte. Ich hoffe, ihr konntet euch bis hierher durch kämpfen und seit nicht mitten drin ausgestiegen.
      Auch wenn das Projekt noch in den kleinsten Kinderschuhen steckt, könnt ihr gerne eure Meinung zur Story und den Charakteren sagen. Ich werde diesen Beitrag regelmäßig updaten und neuen Inhalt zum Fortschritt hinzufügen.
      Würde mich sehr über euer Interesse an dem Projekt und eurem Feedback zum bisher hier geschriebenen freuen.
      Ich werde demnächst dann noch ein paar Bilder aus dem Intro rein stellen.

      Bis denne dann, Zocker-Junkie

      Update:

      Hier ein Video zu meinem Intro. Ein Anfang ist gemacht. Viel Spass. ^^






      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Zocker-Junkie“ ()

      Also die Story klingt bisher angenehm unverbraucht.
      Aber was ich direkt ankreiden muss, das ist das Standard Gesicht aus dem Char Generator bei Leen! :D
      Das bekommste doch wohl besser hin. :thumbsup:
      Twilight of Darkness

      Fantasy Steampunk Rollenspiel


      Projekt: Twilight of Darkness
      youtube.com/channel/UCvpA2NnloiK8hUFYZS2zI-A


      Download Alphaversion 00095
      1drv.ms/u/s!AnbXBI8wL-tZhAvnIL9usMyyKcgD


      Soweit ja, ich denke du zielst nun auf eine Frage ab?
      Wie gesagt, ich empfinde es als angenehm unverbraucht.
      Am Ende definiert es sich aber über das was du dann im Spiel bietest, selbst wenn es Textlastig ist.
      Sehe es ja bei meinem Spiel, umfangreicher Story aber am Ende spielst du einen Typen der durch ein Dorf daddelt, yeah!
      Twilight of Darkness

      Fantasy Steampunk Rollenspiel


      Projekt: Twilight of Darkness
      youtube.com/channel/UCvpA2NnloiK8hUFYZS2zI-A


      Download Alphaversion 00095
      1drv.ms/u/s!AnbXBI8wL-tZhAvnIL9usMyyKcgD


      Ja, ich mache mir schon viele Gedanken, was ich alles ins eigentliche Spiel packen möchte. Das ich nicht nur eine Geschichte erzählen kann ohne groß Gameplay zu liefen, ist mir auch bewusst. Denn dafür hätte ich das ganze auch weiter als Buch verarbeiten können. Jedoch geb ich auch zu, dass mir im Moment noch das nötige Wissen und die Mittel fehlen, aus dem ganzen ein spaßiges und forderndes Spiel zu machen.

      Ich weiß nicht, wie weit ich mit dem Standartkram und einigen DLCs des Makers komme und wenn meine eigenen Ansprüche steigen, brauche ich sicher mehr als das, was mir das Programm bietet. Das fängt ja bei den Mechs schon an...und die hätte ich echt gern drin. :D
      Ich habe mir soeben das Intro angeschaut und fand es sehr spannend. Ich finde, es macht Lust auf mehr... Ich warte jetzt voller Spannung auf einen spielbaren Teil, denn ich bin total gespannt, wie es jetzt nach 2000 Jahren aussieht und was noch alles geschieht.
      Meine Meinung: Tolles Intro
      Liebe Grüße _(@);;
      Partner: Amazon.de Zum Shoppen hier klicken

      Von mir erstellte Ressourcen findet ihr hier:

      Da bist du nicht die Einzige, werte Schnecke, die gespannt ist.
      Auch ich bin's - nach diesem berühmten letzten Satz.

      In jenem berühmten Spiel musste eine schon eingeführte Truppe wieder neu, ehm, zusammengetrieben werden.
      Im obigen Spiel muss die Truppe erst vorgestellt werden.

      Nochmals - bin gespannt.
      Alles Gute zum Projekt !
      Ich find deine Vorstellung super und man merkt auch defintiv dass du schon viel von deiner Welt erschaffen hast. Ich finds toll, dass du dich entschieden hast beim ersten Versuch das ganze mit dem MV Medium umzusetzten erstmal ganz bewusst mit den einfachen Basics zu arbeiten. (warum ich das toll finde, kam glaub ich schon an anderer Stelle didaktisch genug rüber) ;P

      Das Intro ist auf jeden Fall schon mal der Hammer. Beginne einfach damit deine Geschichte zu erzählen, um die Sachen wie Spielspaß für den ausgefuchsten Gamer das ein ausgefeiltes Fertigenkeiten-Kampf-Balancing und ne RiesenDatenbank benötigt. Wobei du ca 100 Stunden Entwicklung in 10 Minuten Spielspaß investierst. Kümmerst du dich ganz einfach erst einfach später.

      Je mehr du mit dem Maker arbeitest und je mehr du dabei lernst und ausprobierst um so mehr Möglichkeiten, wirst du nämlich auch entdecken das umzusetzten was alles möglich wäre bzw dir werden auch mehr Ideen kommen.

      Und noch ein kleiner Input der vielleicht hilfreich ist. Teil doch die GesamtGeschichte inklusive Universum von Anfang in Kapitel ein und nimm dir nur vor ein kurzes Kapitel mit einem Game zu beleuchten. Dadurch kannst du dich weniger in einem gewaltigen Kosmos mit ungeahnten Möglichkeiten verheddern. Kannst verschiedene Möglichkeiten ausprobieren ein früheres positives Erfolgsgefühl durch den "Yes ich hab's geschafft"-Faktor. Und du kannst irgendwann dann immer noch ein RiesenEpisches Abenteuer in einem einzigen Spiel drauß machen oder komplett neu machen.

      Der erste Abschnitt in deiner Hauptstory ist an sich schon mehr als genug um ein formidables EinstiegsAdventure zu stricken.

      Verwende für die Mechas ruhig erstmal ein paar nicht so beeindruckende Platzhalter. Für Roboter und Co gibt's schon massig Ressourcen -notfalls schrauben wir dir deine eigenen Mechs einfach zusammen.

      Außerdem vertraue auf Japan nur falls es jetzt noch passende Ressis zu geben scheint werden sie sicher bald kommen, der MV ist noch ziemlich jung aber die Ressourcen beginnen immer mehr zu wachsen und die Plattform kommt aus MechaLand Japan und die Japaner lieben den RPG-Maker.

      ...bla bla bla :sorry und jetzt hält Aggro erstmal die Klappe bevor sie dich weiter vollschwallt und nachher gar noch vertreibt ...
      BabyHüter sagt!
      :megaphone: Support your Local QuestBrett




      :construction: UnderConstruction :construction:




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „AggroMiau“ ()

      Danke für die tollen Ideen und deine Meinung. Über ein Episodenformat denke ich schon nach, seit ich an der Geschichte rum schraube. Aber das ganze in so kleine Kapitel zu basteln, ist natürlich auch eine super Idee. Stimmt, ich könnte es später ja zusammen fügen.

      Na ja, jetzt werd ich erstmal beginnen. Das Balancing finde ich schon recht schwer, aber ich werd das schon hin bekommen.

      Wenn hier jemand sowas könnte, also Mechs bauen, wäre das super! Würde mich für die Arbeit auf jeden Fall auch erkenntlich zeigen!
      So, ich bin eben endlich mal dazu gekommen das neue Introvideo von dir anzusehen! Finde es, wie das erste schon, sehr gelungen. Für ein Spiel sicherlich besser, als Video an sich hat mich auch die alte Länge nicht gestört. Ich bin schon gespannt wenn es mehr zu sehen gibt! :)

      Meine Burg ist kalt und dunkel, liegt am Grund des Weltenbaums. -
      In meinem Reich gibts keine Helden, nur das Ende eines Traums.

      ______________________________________________
      Das ist BabyHüter. Er ist böse und niedlich!!


      Lost Wonderland